English
  • Startseite
  • Aktuelles
  • Angebote
  • Über uns/Verein
  • NutzerInnenbeteiligung
  • Gesellschaften
  • Links
  • Kontakt
  • Intranet
  • Webmailer
  • Datenschutz

WWWW Aktuelles

Hier finden Sie: (bitte scrollen)

  • Woche der seelischen Gesundheit 2017
  • F.O.K.U.S. systemische Weiterbildung Feb. 2018 bis Mai 2019
  • F.O.K.U.S. Fortbildung Offener Dialog (NAT) Bremen IV
  • Unser Filmprojekt MAE goes AWAY - geht voran!
  • Buchprojekt: Gegen das Vergessen - Mit der Geschichte lernen
  • Unser Jahresbericht 2015 - 2016
  • Informative Stadtteil-Spaziergänge mit Heike Oldenburg
  • Fortbildungsreihe Neuroleptika und Antidepressiva reduzieren und absetzen
  • Auftakt des Empowerment College am 10.2.17
  • Der IRRTURM 28 „geborgen - verborgen“
  • Kollegiale Fortbildung 2017 - Das Programm!
    (Kooperation der Gapsy GmbH, Bremer Werkgemeinschaft & F.O.K.U.S. / Initiative...e.V.)
  • Frauenraum EigenArt alle Öffnungszeiten!
  • EX-IN Modellprogramm zur Weiterentwicklung der Psychiatrie-Reform
  • die Broschüre zu unseren Gruppenangeboten
  • Apostel & Partner DVD bestellen?!
  • Unsere Geschichte seit 1982 - in Buchform
  • EXPA - die "ExpertInnenPartnerschaft im Trialog" hat eine eigene Homepage!
  • Zur Information:
    Leitlinien für eine geschlechtergerechte psychiatrische Versorgung in Bremen
Bitte beachten Sie auch unser "Archiv" unter diesen Menüpunkt


Woche der seelischen gesundheit 2017

Wie willst Du leben?
Immer perfekter oder entspannt in Teilhabe?

Das Motto der diesjährigen Woche der seelischen Gesundheit vom 9. - 14. Oktober 2017

Auch in diesem Jahr ist die Initiative...e.V. mit Programmpunkten vertreten:

Donnerstag, 12. Oktober
14:00 - 16:00 Uhr
Film FUNKTIONIEREN
Moderation: Heike Oldenburg (EXPA e.V.)
in der Waller Heerstr. 193

ebenfalls am Donnerstag, 12. Oktober
16:30 - 18:00 uhr
Lesung: Wie willst Du leben?
Veranstalter: IRRTURM-Redaktion
in der Tagesklinik Ameos Klinikum Dr. Heines

weitere Informationen siehe ...hier...

F.O.K.U.S.: "Weiterbildung systemische Jugendhilfe"

Systemische Kinder, Jugend- und Familienhilfe

Die Weiterbildung vermittelt die theoretischen und praktischen Grundlagen systemischen und systemisch-lösungsorientierten Arbeitens.
Damit macht sie die Orientierung am System zu einer Grundlage professionellen Handelns.
Neben den zentralen systemischen Grundhaltungen (Allparteilichkeit, Neugier und Perspektivenvielfalt) erlernen die TeilnehmerInnen eine umfangreiche Methodenkompetenz, die sie in ihrem Betreuungs- und Beratungsalltag umsetzen können.

Die Weiterbildung richtet sich an MitarbeiterInnen, die im Bereich der Hilfen zur Erziehung arbeiten.

300 Unterrichtseinheiten im Zeitraum von Februar 2018 bis Mai 2019

Näheres entnehmen Sie bitte dem Flyer ...hier...

F.O.K.U.S. informiert: Fortbildung "Offener Dialog"

Fortbildung Offener Dialog (ehemals genannt NAT)

Das Konzept "Offener Dialog" (open dialogue) ist ein systemischer Ansatz und wird seit den 80er Jahren zunächst in Skandinavien, später auch in anderen Ländern erfolgreich angewandt.

Im Mittelpunkt stehen die Prinzipien der Netzwerkarbeit und des offenen Dialogs. Die NutzerInnen des Hilfesystems werden innerhalb dieses Konzeptes unterstützt, ihre eigenen Problemdefinitionen
und Lösungsvorstellungen zu entwickeln. Auf dieser Basis werden gemeinsame Strategien vereinbart, um die Lebenssituation des/der NutzerIn zu verbessern.

Die Basisfortbildung richtet sich an alle Beteiligten des psychiatrischen Versorgungssystems - sowohl stationär als auch ambulant.

8 Workshops im Zeitraum von November 2017 bis Dezember 2018

Weitere Informationen finden Sie ...hier...

Buchprojekt: Gegen das Vergessen - Mit der Geschichte lernen

Foto Beiträge zur "Euthanasie" im Nationalsozialismus und die Bedeutung des Erinnerns für die Gegenwart

Das vom "Kontaktgespräch Psychiatrie" und der IRRTURM-Zeitungsinitiative herausgegebene Buch enthält Vorträge, die im Rahmenprogramm von Gedenkveranstaltungen "Gegen das Vergessen: Aus der Geschichte lernen" in den Jahren 2008 bis 2014 gehalten wurden. Seit vielen Jahren wird dort am ersten Samstag im September den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Die IRRTURM-Redaktion hat dabei zu den Menschen, die Opfer von Zwangssterilisationen und der Krankenmorde geworden sind, einen ganz besonderen Bezug; sie steuerte Beiträge von Psychiatrie-Erfahrenen bei und übernahm verlegerische und redaktionelle Aufgaben sowie das Layout. Wir freuen uns, dass wir mit der gemeinsamen Veröffentlichung einen Beitrag "Gegen das Vergessen" leisten konnten.

Für eine Schutzgebühr von 10,00 € ist das Buch zu beziehen über:

IRRTURM
Gröpelinger Heerstr. 246 A
28237 Bremen
Tel.: 0421 / 396 48 08
irrturm@izsr.de

Jahresbericht 2015 - 2016

Unser Jahresbericht liegt in der bewährten und ausführlichen Form vor ...hier...


Für die Jahre 2015 und 2016 haben wir detailliert und anschaulich dargestellt, welche Aktivitäten uns in den letzten beiden Jahren beschäftigten.

Die ausführliche und transparente Berichterstattung für das Betreuten Wohnens ermöglicht uns und Ihnen Einschätzungen zu den Entwicklungen der letzten Jahre zu gewinnen.


Wir verweisen auch auf die vorherigen Jahresberichte im Menüpunkt "Über uns/Verein / Jahresberichte"

Stadtteil-Spaziergänge

Bitte beachten Sie den neuen Flyer ...hier...
Heike Oldenburg führt Sie durch verschiedene Stadtteile und beleuchtet dabei die Fragestellungen:

  • Selbstbestimmt in Freiheit (Stadtführung 1)
  • Was hat die Psychiatrie-Reform den Frauen gebracht / Genderaspekte (Stadtführung 2)
  • Was hält uns gesund? (Stadtführung 3)
    (Termine auf Anfrage)
Wir freuen uns, das Angebot dieser vielseitig erfahrenen Stadtführerin unterstützen zu können.

Neuroleptika & Antidepressiva reduzieren und absetzen

Einladung zur Fortbildung "Neuroleptika und Antidepressiva reduzieren und absetzen" ab Mai 2017

Sie können auch nur einzelne Module besuchen!

Beachten Sie unseren Flyer ...hier...

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir wollen ihn gern eine Fortbildungsreihe empfehlen:

Neuroleptika und Antidepressiva reduzieren und absetzen

Die Idee für diese Reihe ist im gleichlautenden Bremer Netzwerk entstanden und diskutiert worden, Veranstalter ist F.O.K.U.S.
Es ist uns gelungen, für diese Reihe hochkarätige ReferentInnen zu gewinnen, die in diesem Thema bundesweit anerkannte ExpertInnen sind.
Es gibt die Möglichkeit, sechs der Veranstaltungen separat zu buchen, wenn für ein Thema besonderes Interesse besteht.
Für vier Veranstaltungen erhalten ärztlich tätige KollegInnen Fortbildungspunkte der Ärztekammer.

Ich kann aber nur empfehlen, auch die ganze Reihe in den Blick zu nehmen, weil die Fortbildung geplant ist als eine Mischung aus Wissens- und Kompetenzerweiterung auf der einen Seite, auf der anderen Seite Netzwerkbildung und Kooperationsvertiefung gleichermaßen.
Die Idealvorstellung des Netzwerkes war, am Ende der Reihe mit einer Art Leitlinie abzuschließen, wie in Bremen anders/neu mit genannten Substanzen umgegangen werden kann. Auch neue, gezielte informelle und formelle Kooperationsvereinbarungen streben wir an.
Wir haben in Bremen gerade ein gutes Klima, um Veränderungen anzustoßen, gerade für das Thema Medikamente haben wir einen starken Partner, eine Klinik, die Veränderungen aktiv vorantreibt. Wir finden, diese Chance sollten wir nicht ungenutzt lassen.
Darüberhinaus ist die trägerübergreifende Zusammenarbeit im Netzwerk ohnehin die Zukunft.

Die Anmelde-Adresse lautet:
fb-neuroleptika@fokus-fortbildung.de

Jörn Petersen
Leitung F.O.K.U.S.
Tel: 0421 / 47877 411

Auftakt des "Empowerment College"

"Empowerment College für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen"

Bildung statt Therapie zur Rehabilitation von Menschen mit psychischen Erkrankungen

Am 10. Februar 2017 startet das internationale Projekt, für Bremen unter der Schirmherrschaft der Senatorin Prof. Dr. Quante Brandt:

F.O.K.U.S., Bildungsträger der Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V. ist es gelungen, den Zuschlag für das EU-Projekt „Empowerment College“ zu erhalten, dessen Ziel es ist, ein Bildungsangebot für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen zu entwickeln.

In den nächsten zwei Jahren erarbeiten wir gemeinsam mit renommierten Partnern aus Italien, Polen, Bulgarien, Niederlande und Großbritannien ein modulares Angebot,
damit Menschen mit Beeinträchtigung
  • mehr Kompetenz im Umgang mit ihrer Beeinträchtigung erlangen
  • ihren eigenen Genesungsweg selbstständig und aktiv beschreiten (Recovery)
  • ihre Krisenerfahrung als Lebenserfahrung und als einen Erfahrungsschatz reflektieren
  • ihre Rechte kennenlernen und nutzen
  • sich aktiv für einen eigenen Lebensweg und die Nutzung der persönlichen Ressourcen einsetzen (Empowerment)
Die Grundidee des Projekts ist es, Bildungselemente statt Therapie zur Rehabilitation einzusetzen.
Aus unserer langjährigen Erfahrung mit der Ausbildung von Peers (EX-IN) wissen wir, dass beteiligungsorientierte Bildungsangebote auch rehabilitativ wirken. Jeder Mensch mit einer psychischen Beeinträchtigung hat Potentiale zu mehr Genesung, Selbstbestimmung und Empowerment.

Das EU-Projekt im Bereich Erasmus + Strategische Partnerschaften in der Erwachsenenbildung hat eine Laufzeit von Ende 2016 bis Ende 2018.

Projektleitung: Jörn Petersen und Monika Möhlenkamp
Arbeitsbereich F.O.K.U.S.
Tel: 0421/47877-411

Der IRRTURM 28 „geborgen - verborgen“

Der IRRTURM 28 „geborgen – verborgen“ liegt vor. Das Phantasieren, Erinnern und Nachdenken in gemeinsamen symbolischen Räumen hat sich gelohnt und wird der Leserschaft präsentiert. Fiktion, Erinnerung, Reflexion über das eigene, auch alltägliche Leben und über die Gesellschaft, Poetisches und das Gefühlsleben, Nachdenken über unseren Umgang mit der Psychiatrie und den Umgang der Psychiatrie mit uns – alles ist vorhanden.

...hier... mehr über den IRRTURM 28.

Verkaufspreis Nr. 28 (auch frühere Ausgaben) 3,50 € oder 5 € (nach eigenem Ermessen) zzgl. gegebenenfalls der Versandkosten.

Beachten Sie auch die Sonderausgabe Nr. 4 „Arbeit und psychische Gesundheitsprobleme“ (Schutzgebühr 2 €)

Die Sonderausgaben Nr. 1, 2 und 3 sind vergriffen und können nur in den Redaktionsräumen angesehen werden.

Nr. 1 als kostenlose Online-Ausgabe hier (Download)

Bezug des IRRTURMs:

IRRTURM
Gröpelinger Heerstraße 246 A
28237 Bremen
Tel. 0421/396 48 08
Bestellung per Mail: irrturm@izsr.de
__________

IRRTURM-Beitrag zur Ausstellung „Lieblingsräume – so vielfältig wie wir“ im Universum® Bremen (vom 10. Dezember 2016 bis zum 7. Januar 2018)

Wie angekündigt beteiligt sich der IRRTURM mit einer Hörproduktion an der vom Universum® Bremen und dem Martinsclub Bremen e. V. mit Hilfe der „Aktion Mensch“ organisierten Ausstellung „Lieblingsräume – so vielfältig wie wir“, die die selbstverständliche Präsenz der „Randgruppen“ in verschiedenen materiellen und ideellen Bereichen (Räumen) der Wirklichkeit darstellt.

„Gewesen bin ich in Deinem Raum ...“ heißt unsere Hörproduktion zu dem ewigen Thema Liebe (in dem dem Thema Sexualität und Partnerschaft gewidmeten „Wohnzimmer“ der Ausstellung zu hören und (für Gehörlose) zu lesen).
Als Literaten und Experten für Gefühle treffen wir das interessierte Publikum da, wo das Allgemeinmenschliche am ehesten zu treffen ist: in Liebe und in Magie der Sprache.

Namhafte Autorinnen und Autoren des IRRTURMs – Annette Gödecke, Annette Wilhelm, Dagmar Herrmann, Dierk Schmitz, Friderun Thompson, Ira Hafer, Irmgard Gummig, Nicoleta Craita Ten'o, Patricia Odenthal und Thorsten Wiese – geben sich die Ehre.
Technisch-redaktionelle Aufgaben bei der Herstellung der Hörproduktion übernahmen Viktoria Milmann, Jörn Borchert und Annette Gödecke.

Kollegiale Fortbildung 2017

Das in Kooperation der Gapsy GmbH, der Bremer Werkgemeinschaft GmbH und der Initiative...e.V., Arbeitsbereich F.O.K.U.S. erstellte Programm für die Kollegiale Fortbildung 2017 ist fertig.

Erneut wurde von den FortbildungskoordinatorInnen der Träger ein attraktives Programm zusammengestellt, dass die Bedarfe der Kollegen und Kolleginnen aufnimmt und neue Entwicklungen berücksichtigt.

Sie finden es ...hier...

Frauenraum Eigenart

Frauenraum EigenArt

Begegnung - Gemeinsames Tun - Selbststärkung

Der Frauenraum bietet einen geschützten Rahmen, in dem Frauen ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten (wieder-)entdecken und ausbauen können...

Bitte beachten Sie den Flyer hier!


Die erweiterten Öffnungszeiten sind:
Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag jeweils von 11:00 bis 17:00 Uhr
Freitag 11:00 bis 15:30 Uhr

Das Aktion Mensch geförderte Projekt wird in trägerübergreifender Kooperation realisiert.

Neben der Initiative...e.V. sind beteiligt:
  • Arbeiter Samariter Bund
  • Gesellschaft für ambulante Psychiatrie
  • Verein für Innere Mission

EX-IN Modellprogramm zur Weiterentwicklung der Psychiatrie-Reform

Im Land Bremen wurde im Herbst 2016 ein Modellprogramm zur Weiterentwicklung der Psychiatrie-Reform gestartet.

Wesentliche Zielrichtungen dieses Modellprogramms sind:
  • Stärkung der NutzerInnenbeteiligung
  • Betonung der Recovery Ausrichtung und
  • Verbesserung der Personenzentrierung von Hilfen.
Dies wird unter anderem durch die Einstellung von GenesungsbegleiterInnen sichergestellt.

Es wurden für verschiedene Bereiche des psychiatrischen Versorgungssystems mindestens
10 Stellen mit 20 Wochenarbeitsstunden für GenesungsbegleiterInnen bewilligt.

  • 4 halbe Stellen im stationären psychiatrischen Bereich
  • 2 halbe Stellen in multiprofessionellen Krisenteams
  • 2 halbe Stellen in der ambulanten Arbeit zur Unterstützung des Reduzierens und Absetzens von Neuroleptika, Antidepressiva und Tranquilizern
  • 2 halbe Stellen im Betreuten Wohnen
Darüber hinaus sind ein Nachtcafé und ein regionaler Krisendienst bewilligt, auch unterstützen EX-IN GenesungsbegleiterInnen.

F.O.K.U.S. hat dabei die Aufgabe die GenesungsbegleiterInnen zu unterstützen und die Organisationen bei der Implementierung von "EX-IN" zu begleiten.

Die Stellen laufen vorerst bis Ende 2017, die Träger sind jedoch verpflichtet, die Stellen nach Ende der Modellphase mindestens ein Jahr weiterzuführen.

Informationen hierzu erhalten Sie bei der Initiative...e.V. Arbeitsbereich F.O.K.U.S.
unter 0421/ 47877 - 411

Gruppenangebote

Die Initiative...e.V. hält eine vielfältige Auswahl an Gruppenangeboten vor.
Die Angebote sind aus dem Engagement der verschiedenen Arbeitsbereiche entstanden.

Im Rahmen des Betreuten Wohnens bieten wir Sport, Bewegung und Entspannung, auch Malen und Musik sind im Angebot. Geselligkeit kommt nicht zu kurz und wenn Sie Kontakt mit Pferden haben möchte, sind Sie ebenfalls bei uns richtig...

Der IRRTURM arbeitet in der Redaktionsgruppe, auch eine angeleitete Schreibgruppe gehört zu den Aktivitäten.

Außerdem bieten wir verschiedene Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten.

Einige Angebote, die im Rahmen des Inklusionsprojektes (bis Mai 2016) entstanden, sind in unser regelmäßiges Angebot eingegangen.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie sich für unsere Angebote interessieren.
Informieren Sie sich mit unserer Gruppenangebote-Broschüre ... hier ...

"Apostel & Partner"

Die Initiative...e.V. präsentiert:
Gemeinsam mit dem "cine-ci Filmproduktion - Projekt für Film und Integration" ist ein auf allen Ebenen der Entstehung inklusiver Spielfilm realisiert worden.
Wir bedanken uns bei der Aktion Mensch für die Förderung dieses außerwöhnlichen Projektes.

Apostel & Partner

"Weites Wattenmeer - 2 Männer und eine Frau,
eine mysteriöse Kiste - ein Schlüssel, eine Visitenkarte, ein Brief!"

Eine turbulente Geschichte dreier Menschen in dieser normal-verrückten Welt beginnt...

Bestellen Sie die DVD "Apostel & Partner" für den privaten Gebrauch für 15 € (inkl. Versand) unter apostelundpartner@izsr.de

Wenn Sie eine öffentliche Veranstaltung planen, informieren Sie sich bitte unter www.apostelundpartner.com und sprechen ggf. Herrn Ballhaus an.

  • Verschaffen Sie sich einen Eindruck von den Dreharbeiten, ...hier...
Informieren Sie sich auch hier: www.cine-ci.com

Unsere Geschichte seit 1982 - in Buchform

Anläßlich unseres 30 jährigen Jubiläums im Jahr 2013 haben wir unsere Geschichte umfangreich aufgearbeitet und in Buchform veröffentlicht.
Entstanden ist eine Chronik "Unsere Geschichte seit 1982" in der wir detailreich und anschaulich schildern, wie sich die Initiative...e.V. mit ihren verschiedenen Arbeitsbereichen entwickelt hat.
Wir verdeutlichen, wie sich Arbeitshaltungen verändert haben, teilweise vollziehen wir sozial- und gesellschaftspolitische Hintergründe in Bremen nach.
Wir sind davon überzeugt, dass dieses Buch auch über das originäre Interesse an der Initiative...e.V. hinaus für Sie interessant sein kann.

Verschaffen Sie sich einen Eindruck ...hier...

Bestellen Sie "Unsere Geschichte seit 1982" für eine Schutzgebühr von 4 €

Kontakt:
Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V.
Waller Heerstr. 193, 28219 Bremen
Tel: 0421 / 47877 0
info@izsr.de

Expert/inn/en Partnerschaft im Trialog

Gerne machen wir darauf aufmerksam:

Die EXPA e.V. - ExpertInnenPartnerschaft im Trialog verfügt über eine eigene Homepage:

www.expa-trialog.de

Die EXPA e.V. ist ständiger Gast unseres Arbeitsbereiches F.O.K.U.S.
in der Gröpelinger Heerstr. 246 A, 28237 Bremen

Leitlinien für eine geschlechtergerechte psychiatrische Versorgung in Bremen

Empfehlungen des Fachausschusses Allgemeinpsychiatrie

Die Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V. war aktiv im Fachausschuss Allgemeinpsychiatrie der ZAG* an der Erarbeitung der "Gender Leitlinien" beteiligt.

*ZAG = Zentrale Arbeitsgruppe zur Versorgung psychisch kranker und suchtkranker Menschen in der Stadtgemeinde Bremen

Sehen Sie ...hier... die abgestimmt Fassung aus dem März 2011 ein.
 
Anmeldung