English
  • Startseite
  • Aktuelles
  • Angebote
  • Über uns/Verein
  • NutzerInnenbeteiligung
  • Gesellschaften
  • Links
  • Kontakt
  • Intranet
  • Webmailer
  • Datenschutz

WWWW Aktuelles

Hier finden Sie: (bitte scrollen)

  • Fachtag "...aus dem Schatten" Kinder psychisch kranker Eltern - 29.3.19
  • Fachtag Frauen im Drogenhilfesystem am 22. März 2019
  • Kollegiale Fortbildung 2019 - Das Programm!
    (Kooperation der Gapsy GmbH, Bremer Werkgemeinschaft & F.O.K.U.S. / Initiative...e.V.)
  • Ausschreibung Segeln 2019
  • Zur Information: Leitlinien für eine geschlechtergerechte psychiatrische Versorgung in Bremen
  • unsere neue Broschüre "Gemeinsam aktiv werden"
  • F.O.K.U.S. systemische Weiterbildung Feb. 2018 bis Mai 2019
  • IRRTURM Nummer 30: „En passant“
  • Buchprojekt: Gegen das Vergessen - Mit der Geschichte lernen
  • EXPA - die "ExpertInnenPartnerschaft im Trialog" hat eine eigene Homepage!
  • Frauenraum EigenArt
  • Spielfilm: Mae goes AWAY
  • Apostel & Partner DVD bestellen?!
  • Unsere Geschichte seit 1982 - in Buchform
Bitte beachten Sie auch unser "Archiv" unter diesen Menüpunkt


Fachtag "kinder psychisch kranker Eltern"

Seit 10 Jahren besteht das Netzwerk "Kinder psychisch kranker Eltern".
Nun freuen wir uns, zum 3. Fachtag einladen zu können:
"...aus dem Schatten"

Freitag, 29. März 2019
im Lichthaus in Bremen Gröpelingen.

Das bewährte Format aus Impulsvorträgen und Workshops wird auch in diesem Jahr den Rahmen für einen intensiven fachlichen Austausch bilden.

Näheres entnehmen Sie bitte dem Flyer ...hier...

Die Anmeldung wird erbeten unter fachtag2019@izsr.de

Fachtag Frauen im Drogenhilfesystem

Setting: Drogenszene
Geschlecht: Frau
Intervention: Lücken schließen - Not vermindern

Freitag, 22. März 2019 in Bremen
im Haus der Wissenschaft, Sandstr. 4-5, Nähe Domshof

Es geht um drogenabhängige Frauen in Not, die im derzeitigen Hilfesystem oft durch das Raster fallen. Ziel dieses Fachtags ist eine bessere Versorgung mit schnellen und unmittelbaren Unterbringungsmöglichkeiten aus den häufig von Gewalt geprägten Situationen der Straßenszene.

Vorträge am Vormittag:
I. Dr. C. Bernard: "Lebenssituation und Alltagsbewältigung von Frauen in der Straßen-Drogenszene"
II. Katharina Hussain: "Bedarf drogenkonsumierender und substituierter Frauen an eine Notunterkunft"
III. Victoria Mosin: "Pflege und Drogenkonsum Herausforderung für das Hilfesystem"
IV. Theresa Neumann: "Konzepte von Notunterkünften aus Deutschland - Modell für Bremen"

Am Nachmittag werden in verschiedenen Workshops Umsetzungsideen für Not-Einrichtungen erarbeitet.

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung der
  • Initiative zur sozialen Rehabilitation e. V.
  • der Comeback GmbH
  • der Universität (Pflegewissenschaften, Public Health) Bremen
  • der ZGF (Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau)
Näheres entnehmen Sie bitte dem Flyer ...hier...

Kollegiale Fortbildung 2019

Das in Kooperation der Gapsy GmbH, der Bremer Werkgemeinschaft GmbH und der Initiative...e.V., Arbeitsbereich F.O.K.U.S. erstellte Programm für die Kollegiale Fortbildung 2019 ist fertig.

Erneut wurde von den FortbildungskoordinatorInnen der Träger ein attraktives Programm zusammengestellt, dass die Bedarfe der Kollegen und Kolleginnen aufnimmt und neue Entwicklungen berücksichtigt.

Sie finden das Programm hier als Download...hier...

Ausschreibung Segeln 2019

Liebe Freunde und Freundinnen des Wassersports,

für das Jahr 2019 planen wir eine ganz besondere Segelreise.
In der Zeit vom 28.9.19 bis 5.10.19 wollen wir mit einer vor Ort gemieteten Segelyacht Mallorca umrunden.

Damit die Reise bezahlbar wird, versuchen wir wie immer Spenden einzuwerben. Die genauen Kosten sind aber im Moment noch nicht absehbar.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, wenden Sie sich an unseren Empfang unter Telefon: 0421/47877 - 0.
Wir melden uns dann bei Ihnen.

Näheres entnehmen Sie bitte der Ausschreibung ...hier...

Mit herzlichen Grüßen
Andreas Hillejan und Bernd Knies

Leitlinien für eine geschlechtergerechte psychiatrische Versorgung in Bremen

Empfehlungen des Fachausschusses Allgemeinpsychiatrie

Die Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V. war aktiv im Fachausschuss Allgemeinpsychiatrie der ZAG* an der Erarbeitung der "Gender Leitlinien" beteiligt.

*ZAG = Zentrale Arbeitsgruppe zur Versorgung psychisch kranker und suchtkranker Menschen in der Stadtgemeinde Bremen

Sehen Sie ...hier... die Broschüre als Neuauflage der bereits im März 2011 abgestimmten Fassung ein.

Broschüre "Gemeinsam aktiv werden"

Die Initiative...e.V. und ihren Tochtergesellschaften bieten mit ihren verschiedenen Arbeitsbereichen ein vielfältiges Angebot "Gemeinsam aktiv zu werden".

Wir wollen Sie darin unterstützen
  • die Freizeit sinnstiftend zu gestalten,
  • Treffpunkte aufzusuchen, um mit Anderen in Kontakt zu kommen,
  • Arbeit oder Beschäftigung zu finden,
  • mit Hilfe von Bildungsangeboten Erfahrungen auszutauschen und zu sich selbst zu finden.
Wir freuen uns, Ihnen unsere überarbeitete Zusammenstellung von Angeboten vorstellen zu können.

unsere Broschüre "Gemeinsam aktiv werden" ...hier...

Fühlen Sie sich eingeladen!

F.O.K.U.S.: "Weiterbildung systemische Jugendhilfe"

Systemische Kinder, Jugend- und Familienhilfe

Die Weiterbildung vermittelt die theoretischen und praktischen Grundlagen systemischen und systemisch-lösungsorientierten Arbeitens.
Damit macht sie die Orientierung am System zu einer Grundlage professionellen Handelns.
Neben den zentralen systemischen Grundhaltungen (Allparteilichkeit, Neugier und Perspektivenvielfalt) erlernen die TeilnehmerInnen eine umfangreiche Methodenkompetenz, die sie in ihrem Betreuungs- und Beratungsalltag umsetzen können.

Die Weiterbildung richtet sich an MitarbeiterInnen, die im Bereich der Hilfen zur Erziehung arbeiten.

300 Unterrichtseinheiten im Zeitraum von Februar 2018 bis Mai 2019

Näheres entnehmen Sie bitte dem Flyer im Download

IRRturm - die 30. Ausgabe

Der IRRTURM 30 „En passant“ (Im Vorbeigehen/Im Vorübergehen) liegt vor.

Der diesjährige Titel beschreibt im Schachspiel einen Schlagzug des Bauern, bei dem zunächst ein gegnerischer Bauer ambitioniert zwei Felder vorgesetzt wird und neben dem eigenen zum Stehen kommt. Es bietet sich nun die Gelegenheit, den eigenen Bauern hinter den fremden zu ziehen und diese vermeintlich geringwertige Figur im Vorbeigehen aus dem Spiel zu nehmen.

Es drängt sich der Vergleich zu unserer Gegenwartsgesellschaft auf, in der Menschen gegeneinander antreten, miteinander verglichen werden oder sich miteinander vergleichen. Selten geschieht dies, ohne den einen Menschen als mehr und den anderen als weniger gut oder wert zu deklarieren.

Die Autor*innen des IRRTURM tragen mit viel Engagement und Herzblut zu einem Aufklärungsprozess bei und eröffnen den Blick auch für die positiven Seiten ihrer Psychiatrie- und Krisenerfahrungen, wenn bereichernde, entgrenzte und freie Zustände erlebt wurden. Sie zeigen der Leserschaft Ziele, Träume und Wünsche, die mal ganz nah und mal ganz fern wirken.

Und welches Ziel man auch anstrebt: unsere Autor*innen weisen uns darauf hin, dass eines anscheinend leicht geschieht: Im Vorbeigehen übersieht man wohl das Eigentliche.
Sie selbst übernehmen Eigenverantwortung, weisen aber auch auf die Pflichten der Gesellschaftsmitglieder hin und schöpfen Kraft aus der gemeinschaftlichen Aufklärungsarbeit. Es werden Fragen nach dem Sinn gestellt und Wege zur Selbstbemächtigung beschritten.

Auf den Seiten des IRRTURMs, der als Sammelband einmal jährlich erscheint, können Psychiatrie-Erfahrene und Erfahrene in psychischen Krisen in Text- und Bildform ihre Sichtweisen und Erfahrungen darstellen und der interessierten Leserschaft mitteilen.

Der Verkaufspreis für die Nr. 30 (und für vorhergehende Ausgaben ab Nummer 26) beträgt 3,50 € oder 5 € (nach eigenem Ermessen) zzgl. gegebenenfalls anfallender Versandkosten.

Beachten Sie bitte auch die Sonderausgabe Nr. 4 „Arbeit und psychische Gesundheitsprobleme“ (Schutzgebühr 2 €). Die Sonderausgaben Nr. 1, 2 und 3 sind vergriffen und können nur in den Redaktionsräumen angesehen werden.

Die Sonderausgabe Nr. 1 finden Sie als kostenlose Online-Ausgabe hier (Download)

Bezug des IRRTURMs über:

IRRTURM
Gröpelinger Heerstraße 246 A
28237 Bremen
Tel. 0421/396 48 08
Bestellung per Mail: irrturm@izsr.de

Buchprojekt: Gegen das Vergessen - Mit der Geschichte lernen

Foto Beiträge zur "Euthanasie" im Nationalsozialismus und die Bedeutung des Erinnerns für die Gegenwart

Das vom "Kontaktgespräch Psychiatrie" und der IRRTURM-Zeitungsinitiative herausgegebene Buch enthält Vorträge, die im Rahmenprogramm von Gedenkveranstaltungen "Gegen das Vergessen: Aus der Geschichte lernen" in den Jahren 2008 bis 2014 gehalten wurden. Seit vielen Jahren wird dort am ersten Samstag im September den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Die IRRTURM-Redaktion hat dabei zu den Menschen, die Opfer von Zwangssterilisationen und der Krankenmorde geworden sind, einen ganz besonderen Bezug; sie steuerte Beiträge von Psychiatrie-Erfahrenen bei und übernahm verlegerische und redaktionelle Aufgaben sowie das Layout. Wir freuen uns, dass wir mit der gemeinsamen Veröffentlichung einen Beitrag "Gegen das Vergessen" leisten konnten.

Für eine Schutzgebühr von 10,00 € ist das Buch zu beziehen über:

IRRTURM
Gröpelinger Heerstr. 246 A
28237 Bremen
Tel.: 0421 / 396 48 08
irrturm@izsr.de

Versandkostenfrei ab 10 Exemplaren!

Expert/inn/en Partnerschaft im Trialog

Gerne machen wir darauf aufmerksam:

Die EXPA e.V. - ExpertInnenPartnerschaft im Trialog verfügt über eine eigene Homepage:

www.expa-trialog.de

Die EXPA e.V. ist ständiger Gast unseres Arbeitsbereiches F.O.K.U.S.
in der Gröpelinger Heerstr. 246 A, 28237 Bremen

Frauenraum Eigenart

Frauenraum EigenArt

Begegnung - Gemeinsames Tun - Selbststärkung

Der Frauenraum bietet einen geschützten Rahmen, in dem Frauen ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten (wieder-)entdecken und ausbauen können...

Bitte beachten Sie den Flyer hier!


Die erweiterten Öffnungszeiten sind:
Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag jeweils von 11:00 bis 17:00 Uhr
Freitag 11:00 bis 15:30 Uhr

Das Aktion Mensch geförderte Projekt wird in trägerübergreifender Kooperation realisiert.

Neben der Initiative...e.V. sind beteiligt:
  • Arbeiter Samariter Bund
  • Gesellschaft für ambulante Psychiatrie
  • Verein für Innere Mission

Spielfilm: Mae goes AWAY

das Filmprojekt "MAE goes AWAY" der Initiative...e.V. und Compagnons cooperative inklusiver film, gefördert durch die AktionMensch, Premiere Februar 2018

Die Geschichte
Manchmal ist es besser zu fliehen! Das jedenfalls denkt sich MAE, packt ihre Koffer und will nur noch weg. Ihr Mann Chris und sein Assistent Horst haben entschieden etwas dagegen. Sie nehmen sofort die Verfolgung auf. Legal oder illegal, Chris tut alles, um seine Frau wieder nach Hause zu holen!
Auf der Flucht trifft MAE auf zwei Frauen und auf viele andere Menschen. Sie erfährt so, was es bedeutet frei zu sein! Dennoch muss MAE feststellen, dass sie stehenbleiben muss, um sich von ihrem Mann Chris und den Schatten ihrer Vergangenheit zu befreien.
MAE goes AWAY erzählt die Geschichte einer Frau, die sich mehr und mehr selber findet. In diesem Roadmovie kommen Menschen zusammen, die unterschiedlicher nicht sein können.

Der Film und das Projekt
MAE goes AWAY ist ein inklusives Spielfilmprojekt, gefördert von der Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V. und durch die Aktion Mensch. Realisiert wird es von der compagnons cooperative inklusiver film.
Menschen mit oder ohne was auch immer wirken auf allen Ebenen der Filmproduktion mit: vom Drehbuch über die Dreharbeiten bis hin zur Präsentation. Die Erfahrungen der Mitwirkenden sind dabei Ausgangspunkt und Inhalt dieses Films.
Insgesamt kommen ca. 100 Mitwirkende verschiedener Nationalitäten in diesem Projekt zusammen. Begleitet werden die Akteur_innen dabei von professionellen Filmschaffenden vor und hinter der Kamera.

Wenden Sie sich gerne an uns, wenn Sie eine öffentliche Aufführung wünschen!
Weitere Informationen finden Sie hier: www.compagnons-film.com

MAE goes AWAY DVD Bestellungen unter:
j.j.koester@cine-ci.com für 10 Euro plus 3 Euro Versand

"Apostel & Partner"

Die Initiative...e.V. präsentiert:
Gemeinsam mit dem "cine-ci Filmproduktion - Projekt für Film und Integration" ist ein auf allen Ebenen der Entstehung inklusiver Spielfilm realisiert worden.
Wir bedanken uns bei der Aktion Mensch für die Förderung dieses außerwöhnlichen Projektes.

Apostel & Partner

"Weites Wattenmeer - 2 Männer und eine Frau,
eine mysteriöse Kiste - ein Schlüssel, eine Visitenkarte, ein Brief!"

Eine turbulente Geschichte dreier Menschen in dieser normal-verrückten Welt beginnt...

Bestellen Sie die DVD "Apostel & Partner" für den privaten Gebrauch für 15 € (inkl. Versand) unter apostelundpartner@izsr.de

Wenn Sie eine öffentliche Veranstaltung planen, informieren Sie sich bitte unter www.cine-ci.com

Unsere Geschichte seit 1982 - in Buchform

Anläßlich unseres 30 jährigen Jubiläums im Jahr 2013 haben wir unsere Geschichte umfangreich aufgearbeitet und in Buchform veröffentlicht.
Entstanden ist eine Chronik "Unsere Geschichte seit 1982" in der wir detailreich und anschaulich schildern, wie sich die Initiative...e.V. mit ihren verschiedenen Arbeitsbereichen entwickelt hat.
Wir verdeutlichen, wie sich Arbeitshaltungen verändert haben, teilweise vollziehen wir sozial- und gesellschaftspolitische Hintergründe in Bremen nach.
Wir sind davon überzeugt, dass dieses Buch auch über das originäre Interesse an der Initiative...e.V. hinaus für Sie interessant sein kann.

Verschaffen Sie sich einen Eindruck ...hier...

Bestellen Sie "Unsere Geschichte seit 1982" für eine Schutzgebühr von 4 €

Kontakt:
Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V.
Waller Heerstr. 193, 28219 Bremen
Tel: 0421 / 47877 0
info@izsr.de
 
Anmeldung