Aktuelles

Aktuelles

Modellprojekt Doing Gender

Die bremenweite Nutzer*innenbefragung zu „Geschlecht im psychiatrischen & Suchthilfesystem läuft noch bis zum 30.9.2021. Unter diesem Link können alle ehemaligen, aktuellen oder zukünftigen Nutzer*innen egal welchen Geschlechts an der Befragung teilnehmen. Weitere Informationen zur Befragung finden Sie hier: http://soscisurvey.de/­Geschlecht-2021/­?info

Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, dass möglichst viele Nutzer*innen an der Befragung teilnehmen können, lassen wir Ihnen gerne Flyer und auch Papierfragebögen zukommen. Der Fragebogen in Deutsch und in Englisch zum selber ausdrucken.

In der Fortbildungsreihe „Trans* und inter* Menschen inkludieren“ für Mitarbeitende im psychiatrischen Hilfesystem sind noch Plätze frei. Aufgrund der hohen Nachfrage sind die im Rahmen des Modellvorhabens finanzierten Modulblöcke A bis D bereits ausgebucht. Die zusätzlichen Termine, die wir nun kostenpflichtig anbieten, entnehmen Sie bitte unserem aktualisierten Flyer

Näheres zu unserem Projekt „Doing Gender“ unter https://izsr.de/angebote/#doing-gender

Ansprechpartner*innen
Caan Hollenbach und Anna Koddenbrock
Tel.: 0152 1304 6887 (Mo. 10 – 16 Uhr und Do. 10 – 12 Uhr)
doing.gender@izsr.decaan.hollenbach@izsr.deanna.koddenbrock@izsr.de


Segelreise in die Niederlande im September 2021

Neben unserem 14-tägigen Jollensegeln auf der Weser versuchen wir jährlich eine Segelreise mit einer gecharterten Yacht anzubieten. Die ganz besonderen Erlebnisse in der Natur mit Wind und Wellen und die relative Enge auf dem Schiff lassen für die Mitsegler*innen ein starkes Gemeinschaftsgefühl entstehen. Jede Hand packt mit an und unter sachkundiger Leitung wird die Chance eine Segelyacht zu führen zu einer der schönsten Erfahrung von Wirksamkeit.
In der Zeit vom 19.9.21 bis 26.9.21 wollen wir auf dem Ijselmeer und dem Wattenmeer schöne Törns auf dem Segelschiff unternehmen. Wir sind jeden Abend an einem anderen Ort und übernachten auf dem Schiff. Damit die Reise bezahlbar wird, versuchen wir wie immer Spenden einzuwerben.
Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, wenden Sie sich an unseren Empfang unter Telefon: (0421) 47877-0. Wir melden uns dann bei Ihnen.
Näheres entnehmen Sie bitte der Ausschreibung
Mit herzlichen Grüßen
Bernd Knies


Projekte bei FOKUS

Zum 30.6.2021 endete die Projektlaufzeit von „Unternehmen inklusiv“ . Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung von Aktion Mensch. Viele spannende Begegnungen haben stattgefunden und der Erfahrungsschatz ist zum Thema „Menschen mit psychischen Belastungen in der Arbeitswelt“ gewachsen. Es hat sich gezeigt, dass der Peer-Ansatz, also die Einbeziehung von Menschen mit einem sogenannten Erfahrungshintergrund (Selbstbetroffenheit), auch zu dieser Fragestellung eine echte Bereicherung ist und andere Perspektiven sichtbar macht. Genaueres entnehmen Sie bitte dem Abschlussbericht.

Mit unseren coproduktiven Workshops werden wir weiterhin angefragt, bitte informieren Sie sich https://unternehmen-inklusiv.de

Arbeit finden auch mit psychischer Beeinträchtigung. Bei „Arbeit im Fokus“ werden Sie von unseren erfahrenen Coaches und Genesungsbegleiter*innen unterstützt. Näheres entnehmen Sie https://arbeitimfokus.de

Das Projekt „Arbeit im Fokus“ wird gefördert durch: Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, der Freien Hansestadt Bremen und die Europäische Union – Europäischer Sozialfond im Land Bremen.

Herzlichen Dank!

Es ist geschafft! Das Empowerment College Bremen – unser inklusiver Lernort für Bildungsangebote rund um seelische Gesundheit – startet am 28. Mai 2021 ins 1 Semester. Wir haben mit viel Herzblut ein Kursprogramm zusammengestellt. Mit dabei sind Tandem erfahrene Dozent*innen aus unseren eigenen Reihen und dem Bremer Sozialpsychiatrischen Hilfesystem. Interessiert? Dann schauen Sie auf unserer Webseite vorbei! https://empowerment-college.com


IRRTURM die 32. Ausgabe: Licht ins Unbewusste

Auch unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie konnte die aktuelle IRRTURM-Ausgabe im November 2020 erscheinen.

Bezug der 32. Ausgabe „Licht ins Unbewusste“ über:
IRRTURM
Gröpelinger Heerstraße 246 a
28237 Bremen
Tel. (0421) 396 48 08
Bestellung per Mail: irrturm@izsr.de

zum Seitenanfang


Jahresberichte

Unsere Leistungen präsentieren wir in regemäßig erscheinenden Jahresberichten.

Die letzte Ausgabe umfasst die Jahre 2019 und 2020. Darin stellen wir die Ereignisse der Initiative…e.V. und ihrer 100 % Tochtergesellschaften transparent und ansprechend vor.

Wir hoffen auf Ihr Interesse.

Jahresbericht 2019/2020
Jahresbericht 2017/2018
Jahresbericht 2015/2016

zum Seitenanfang


Download

Buchprojekt: Gegen das Vergessen – Mit der Geschichte lernen

Beiträge zur „Euthanasie“ im Nationalsozialismus und die Bedeutung des Erinnerns für die Gegenwart

Das vom „Kontaktgespräch Psychiatrie“ und der IRRTURM-Zeitungsinitiative herausgegebene Buch enthält Vorträge, die im Rahmenprogramm von Gedenkveranstaltungen „Gegen das Vergessen: Aus der Geschichte lernen“ in den Jahren 2008 bis 2014 gehalten wurden. Seit vielen Jahren wird dort am ersten Samstag im September den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Die IRRTURM-Redaktion hat dabei zu den Menschen, die Opfer von Zwangssterilisationen und der Krankenmorde geworden sind, einen ganz besonderen Bezug; sie steuerte Beiträge von Psychiatrie-Erfahrenen bei und übernahm verlegerische und redaktionelle Aufgaben sowie das Layout. Wir freuen uns, dass wir mit der gemeinsamen Veröffentlichung einen Beitrag „Gegen das Vergessen“ leisten konnten.


Für eine Schutzgebühr von 10,00 € ist das Buch zu beziehen über:
IRRTURM
Gröpelinger Heerstr. 246 a
28237 Bremen
Telefon: (0421) 396 48 08
irrturm@izsr.de

Unsere Geschichte seit 1982 – in Buchform

Anlässlich unseres 30 jährigen Jubiläums im Jahr 2013 haben wir unsere Geschichte umfangreich aufgearbeitet und in Buchform veröffentlicht.
Entstanden ist eine Chronik „Unsere Geschichte seit 1982“ in der wir detailreich und anschaulich schildern, wie sich die Initiative…e.V. mit ihren verschiedenen Arbeitsbereichen entwickelt hat.
Wir verdeutlichen, wie sich Arbeitshaltungen verändert haben, teilweise vollziehen wir sozial- und gesellschaftspolitische Hintergründe in Bremen nach.
Wir sind davon überzeugt, dass dieses Buch auch über das originäre Interesse an der Initiative…e.V. hinaus für Sie interessant sein kann.

Verschaffen Sie sich hier einen Eindruck

Bestellen Sie „Unsere Geschichte seit 1982“ für eine Schutzgebühr von 4 €
Kontakt:
Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V.
Waller Heerstr. 193, 28219 Bremen
Tel: 0421 / 47877 0
info@izsr.de


Archiv


Mediathek

„MAE goes AWAY“

Die Geschichte
Manchmal ist es besser zu fliehen! Das jedenfalls denkt sich MAE, packt ihre Koffer und will nur noch weg. Ihr Mann Chris und sein Assistent Horst haben entschieden etwas dagegen. Sie nehmen sofort die Verfolgung auf. Legal oder illegal, Chris tut alles, um seine Frau wieder nach Hause zu holen!
Auf der Flucht trifft MAE auf zwei Frauen und auf viele andere Menschen. Sie erfährt so, was es bedeutet frei zu sein! Dennoch muss MAE feststellen, dass sie stehenbleiben muss, um sich von ihrem Mann Chris und den Schatten ihrer Vergangenheit zu befreien.
MAE goes AWAY erzählt die Geschichte einer Frau, die sich mehr und mehr selber findet. In diesem Roadmovie kommen Menschen zusammen, die unterschiedlicher nicht sein können.

Der Film und das Projekt
MAE goes AWAY ist ein inklusives Spielfilmprojekt, gefördert von der Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V. und durch die Aktion Mensch. Realisiert wird es von der compagnons cooperative inklusiver film.
Menschen mit oder ohne was auch immer wirken auf allen Ebenen der Filmproduktion mit: vom Drehbuch über die Dreharbeiten bis hin zur Präsentation. Die Erfahrungen der Mitwirkenden sind dabei Ausgangspunkt und Inhalt dieses Films.
Insgesamt kommen ca. 100 Mitwirkende verschiedener Nationalitäten in diesem Projekt zusammen. Begleitet werden die Akteur*innen dabei von professionellen Filmschaffenden vor und hinter der Kamera.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.compagnons-film.com
MAE goes AWAY DVD Bestellungen unter: j.j.koester@cine-ci.com für 10 Euro plus 3 Euro Versand

Apostel & Partner

Gemeinsam mit dem „cine-ci Filmproduktion – Projekt für Film und Integration“ ist ein auf allen Ebenen der Entstehung inklusiver Spielfilm realisiert worden. Wir bedanken uns bei der Aktion Mensch für die Förderung dieses außerwöhnlichen Projektes.

„Weites Wattenmeer – 2 Männer und eine Frau,
eine mysteriöse Kiste – ein Schlüssel, eine Visitenkarte, ein Brief!“
Eine turbulente Geschichte dreier Menschen in dieser normal-verrückten Welt beginnt …

Beachten Sie auch eine Pressekritik zu „Apostel & Partner“ von Ilse Eichenbrenner:
http://www.psychiatrie.de/­bibliothek/­aktuelle-kinofilme/­aposteln-partner/­

Bestellen Sie die DVD „Apostel & Partner“ für 15 € (inkl. Versand) unter info@izsr.de
Näheres zum Filmprojekt unter www.cine-ci.com